Das Magazin der
Privatärztlichen Verrechnungsstellen

Kommunikation will gelernt sein

Egal, ob vor der Kamera, im Auditorium oder beim Patienten. 

Titelartikel lesen

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht die Kommunikation. Genauer: Es geht um Körpersprache. Nun gut, werden Sie sagen. Wir alle haben unseren Samy Molchow gelesen, was gibt’s da noch Neues? Neues vielleicht nichts. 

Aber mit der ständig steigenden Bandbreite des Internet und der ortsunabhängigen Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit medialer Inhalte werden mehr und mehr Videos produziert. Waren es früher vor allem Forschungserfolge, Pandemien und vielleicht auch mal der Tag der offenen Tür, die Kameraleute ins Haus lockten, wird „Bewegtbild“ heute nahezu immer und überall produziert. 

Nicht nur Werbefachleute wissen, dass filmische Botschaften die Betrachter viel stärker involvieren, als Text oder Bild allein das je könnten. Und das heißt: es braucht keinen Nobelpreis mehr, um sich plötzlich in der Rolle des Hauptdarstellers in einem Video wiederzufinden. Aus dem Vortrag wird gleich ein kleiner Zusammenschnitt für die Website des Kongressanbieters gemacht, Lehreinheiten aufgenommen, und auch die eigene Praxis kommt im Internet viel besser rüber, wenn der Chef selbst sich und sein Team vorstellt. Kameras allerdings sind unerbittlich. 

Damit der Filmauftritt gelingt, gilt es, einige Grundregeln zu beachten. Das ist unser aktuelles Titelthema. Der Beitrag von Romy König „Auf Sendung“ zeigt, dass die neuen medialen Möglichkeiten schon heute enormen Einfluss auch auf Patientenkonsultationen haben – und voraussichtlich immer mehr haben werden. Erste Start-ups bieten jetzt hierzulande Plattformen für Online-Sprechstunden an. Wie gelingt es da, Vertrauen aufzubauen, Compliance zu erzeugen? Der souveräne Auftritt vor der Kamera wird immer mehr von der Kür zur Pflicht. Und wer weiß, vielleicht helfen unsere Tipps ja auch, einen erfolgreichen Clip über das neu erstandene Ferienhaus zu produzieren, wenn Sie sich nach der Lektüre unseres Beitrags „Strandgold“ tatsächlich für den Kauf einer Urlaubsimmobilie an der deutschen Küste entscheiden sollten.

Mit dieser Ausgabe verabschieden wir uns von Ihnen für dieses Jahr. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Start für 2017.

Ulrike Scholderer
Chefredakteurin

Ulrike Scholderer 

ist stellvertretende Geschäftsführerin des PVS Verbandes und verantwortlich für den Bereich Kommunikation.

Themen dieser Ausgabe
|