Durchleuchtet

Wie gute Vorbereitung hilft, die Betriebsprüfung zu meistern. 

Artikel lesen

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

in dieser Ausgabe nehmen wir die Praxisfinanzen in den Blick. Betriebsprüfungen schweben wie ein Damoklesschwert über allen wirtschaftlichen Einrichtungen – so auch über Arztpraxen, MVZs und Krankenhäusern. Und wen wundert’s: „Big Data“ macht auch vor den Finanzbehörden nicht halt. Die neuen Möglichkeiten, Daten zu erheben und bundesweit auszutauschen, haben deren Arbeitsweise massiv verändert. Heute ist es eher das persönliche Risikoprofil als die schlichte Betriebsgröße, die die Prüfer auf den Plan ruft. Dennoch besteht kein Grund zur Beunruhigung. Denn mit guter Vorbereitung lässt sich auch eine Betriebsprüfung in konstruktiver Atmosphäre meistern!

 

Um Finanzen geht es auch in der Rubrik Recht. Wie Sie vermeiden, dass es zu Zahlungsverzögerungen oder gar einem Honorarausfall bei der Behandlung von nicht geschäftsfähigen Patienten kommt, und wie Forderungen generell erfolgreich realisiert werden können, haben wir für Sie zusammengestellt. Ein Beitrag zur Altersvorsoge rundet unseren Schwerpunkt ab. Der Garantiezins, über mehr als hundert Jahre das Verkaufsargument schlechthin für klassische Kapitallebensversicherungen, steht vor dem Aus. Wir zeigen, welche Versicherungen noch lohnen und was für Alternativen der Markt zu bieten hat. 

Gesundheitspolitisch geht es unter Bundesgesundheitsminister Gröhe weiter hoch her. Er werde als Minister mit den meisten Gesetzesänderungen in die Geschichte des deutschen Gesundheitswesens eingehen, heißt es in Berlin. Aus der Vielzahl der Neuregelungen und Gesetzesinitiativen haben wir für Sie die Krankenhausreform herausgegriffen. Nachdem die Politiker anderthalb Jahre lang beraten hatten, ist das Krankenhausstrukturgesetz jetzt verabschiedet worden und tritt zum 1. Januar nächsten Jahres in Kraft. Noch länger als um die Krankenhausreform haben die Parlamentarier eine rechtliche Lösung für die Sterbehilfe gerungen. Organisierte Sterbehilfe wird in Deutschland künftig verboten sein. Wir stellen den gefundenen Kompromiss vor und sprechen mit dem Sozialrechtler und Rechtsphilosophen Prof. Stefan Huster über offene Fragen.

Auch wenn diese Ausgabe mit vielen schweren Themen aufwartet: Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre Ihrer zifferdrei.

Ihre

Ulrike Scholderer
Chefredakteurin

Ulrike Scholderer 

managt seit mehr als zehn Jahren für den PVS Verband die Kommunikation mit und zwischen den Mitgliedern, externen Ansprechpartnern, Journalisten und Politikern.

Themen dieser Ausgabe
|